Suche

Informationen zur Veröffentlichung von Dissertationen


Allgemeines, Rechtsvorschriften

Die Universitätsbibliothek (im Folgenden: UB) hat im Rahmen der Allgemeinen Promotionsordnung und der Fachpromotionsordnungen der Fakultäten, die diese spezifizieren, die Aufgabe, Promovierende bei der Publikation ihrer Arbeiten zu unterstützen und deren Verbreitung zu gewährleisten. (Vgl. Betriebsordnung für die Universitätsbibliothek Augsburg vom 19. Dezember 2007 § 8 (2)).
Hinsichtlich der Rahmenvorgaben ist auf die KMK-Grundsätze für die Veröffentlichung von Dissertationen vom 29.04.1977 in der Fassung vom 30.10.1997 zu verweisen, deren Beachtung den Fakultäten obliegt; ergänzend dazu das Positionspapier des Wissenschaftsrats "Anforderungen an die Qualitätssicherung der Promotion" (2011).


Veröffentlichung von Dissertationen an der Universität Augsburg – Ablieferungspflicht

Dissertationen können aktuell in drei Formen veröffentlicht werden:

1. Elektronische Publikation über den Hochschulschriftenserver OPUS Augsburg

Wird die Dissertation in elektronischer Form veröffentlicht, so ist die Arbeit in Dateiform gemäß den Vorgaben der UB (Informationen zur Veröffentlichung von Dissertationen auf dem Publikationsserver OPUS) in OPUS hochzuladen; zusätzlich sind vier (MathNat, FAI: fünf) ausgedruckte Exemplare an die Fakultät abzuliefern.

2. Publikation in einem Verlag

Die Veröffentlichung der Dissertation in gedruckter Form ist möglich

  1. in einem gewerblichen Verlag, der eine Auflage von mindestens 150 Exemplaren druckt und vorhält,
  2. (soweit die Fachpromotionsordnung dies erlaubt) in einem Print-on-demand-Verlag, der schriftlich die Verfügbarkeit der Druckausgabe für den in der Fachpromotionsordnung vorgeschriebenen Zeitraum garantiert.
In beiden Fällen gilt die Verbreitung als vom Verlag garantiert; zusätzlich sind sechs (MathNat, FAI: sieben) ausgedruckte Exemplare an die Fakultät abzuliefern.

3. Druckpublikation ohne Verlag (Copy-Druck)

In diesem Fall sind 40 Exemplare an die Fakultät abzuliefern.

Für alle Druckexemplare gilt:

Die abzuliefernden Druckexemplare müssen auf der Rückseite des Titelblattes die Namen der Gutachterinnen oder Gutachter und den Tag der mündlichen Prüfung enthalten.

Erst wenn die Dissertation in der genehmigten Fassung in einer dieser Formen zur Veröffentlichung abgeliefert und von der Fakultät geprüft ist, kann die Promotionsurkunde ausgehändigt werden.

Die Ablieferung der Pflichtexemplare an die UB erfolgt durch die Fakultät, nachdem diese die zur Veröffentlichung vorgesehenen Druckexemplare (bzw. bei elektronischer Veröffentlichung: Druckfassung und elektronische Form) überprüft hat.


Sonderfall: Kumulative Dissertationen

Kumulative, also aus mehreren Aufsätzen bestehende Dissertationen können über OPUS veröffentlicht und verbreitet werden. Wie bei der herkömmlichen Dissertation sind auch hier eine PDF-Datei für OPUS und vier (bzw. fünf gedruckte Pflichtexemplare abzugeben (s. o. Punkt 1). Neben dem einführenden Text sollten so viele Aufsätze wie möglich in dem in OPUS zu veröffentlichenden Dokument abgedruckt sein. Die rechtliche Frage, ob die Verbreitung bereits in einem kommerziellen Verlag erschienener oder noch erscheinender Aufsätze im Internet erlaubt ist oder nicht bzw. erst nach einer gewissen Embargo-Frist gestattet wird, ist von den Promovendinnen und Promovenden rechtzeitig mit den jeweiligen Verlagen zu klären. Ist die Online-Zweitveröffentlichung in der Dissertation erlaubt, muss auf die Erstveröffentlichung im Verlag hingewiesen und die Quelle ordnungsgemäß angegeben werden. Ist eine Online-Verbreitung nicht erlaubt, wird lediglich die Quelle genannt, ohne den Text erneut abzudrucken. Der Aufsatz sollte in diesem Fall im Verlag bereits erschienen sein, damit der endgültige Publikationsort bekannt ist. Falls eine Dissertation, die auch auf Quellen noch unveröffentlichter Aufsätze verweist, in OPUS eingestellt werden soll, ist der UB eine Bestätigung der Fakultät vorzulegen, dass die Verbreitung der Dissertation in dieser Form als Prüfungsleistung anerkannt wird.

Falls keine Verbreitung der kumulativen Dissertation auf elektronischem Wege gewünscht ist, müssen 40 Druckexemplare abgegeben werden. Diese werden von der UB jedoch nur dann angenommen, wenn neben dem einführenden Dokument alle als Dissertation eingereichten Aufsätze vollständig abgedruckt sind. Wenn nicht alle Aufsätze oder nur Vorfassungen abgedruckt sind, sind für die Erfüllung von § 30 (1) der APromO die Fakultäten verantwortlich.

Die Titelblätter der Druckexemplare und die Titelseiten der OPUS-Dokumente sollen die Bezeichnung "Kumulative Dissertation" tragen.


Kontakt / Ansprechpartner:

Raphaela Winkler
Raum TG 4130, TS 1603
Telefon: +49 821 598 - 5431 (TG) , -4372, -4376 (TS)
E-Mail: raphaela.winkler@bibliothek.uni-augsburg.de

Dr. Kirsten Süselbeck
Raum TG 4128/29
Telefon: +49 821 598 - 5392
E-Mail: kirsten.sueselbeck@bibliothek.uni-augsburg.de

Katharina Urch, M.A.
Raum TG 3112
Telefon: +49 821 598 - 5364, -2698
E-Mail: katharina.urch@bibliothek.uni-augsburg.de