Suche

Sammlung Salzmann: Bibliothek der verbrannten Bücher


Die von Georg P. Salzmann (1929-2013) zusammengetragene „Bibliothek der verbrannten Bücher" ist seit Juli 2009 im Besitz der Universitätsbibliothek Augsburg und steht hier Forschung und Lehre ebenso wie einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Sammlung präsentiert die ganze Fülle jener Literatur, die ab 1933 in Deutschland den Machthabern missliebig war bzw. nicht erscheinen durfte. Den Grundstock bilden die Schriften, die 1933 öffentlich verbrannt und aus den Bibliotheken ausgesondert wurden. Viele Autor/innen mussten um Leib und Leben fürchten und ins Exil gehen. Viele, vor allem jüdische Schriftsteller/innen fielen dem Holocaust zum Opfer.

Zweig

Erfahren Sie mehr über das Sammlungsprofil, die Nutzungsmöglichkeiten und die Projekte rund um die „Bibliothek der verbrannten Bücher":