Suche

Castilhon: Histoire de Richard Sans Peur



biblbleue_gr


Jean Castilhon:
Histoire de Richard Sans Peur, Duc de Normandie, fils de Robert le Diable
Paris : Fournier, 1783
(La bibliothèque bleue; No II. bis.)
02/III.11.8.1639-2,1

Illustration nach einer Vorlage von Claude-Louis Desrais



Um die Wende vom 16. zum 17. Jhdt. verlegte sich die Drucker- und Verlegerfamilie Oudot in Troyes darauf, Texte verschiedenster Art in anspruchsloser Ausstattung preisgünstig auf den Markt zu bringen. Zum Programm gehörten Ritterromane und zeitgenössische Theaterstücke ebenso wie populäre Sachbücher und Erbauungsliteratur. Da viele dieser Bücher in blaues Papier eingebunden waren, entstand der Name ‚Bibliothèque bleue’. Das Konzept wurde im 17. und 18. Jhdt. an mehreren anderen Orten nachgeahmt und lebte sogar weiter bis ins 19. Jhdt.

In diese Tradition gehört auch eine 1776 – 1783 erstmals publizierte Serie, aus der die hier gezeigte Illustration stammt. In dieser Serie werden sieben beliebte, im Mittealter bzw. der frühen Neuzeit entstandene Volksbücher vorgelegt, und zwar in der Bearbeitung des aus Toulouse stammenden Jean Castilhon (1720 – 1799), der in Paris engen Kontakt mit aufklärerischen Kreisen hatte.

Richard Ohnefurcht, basierend auf einem erstmals Ende des 15.Jhdts. überlieferten Stoff, erzählt in lockerer Folge die Taten des Titelhelden, darunter auch zahlreiche Kämpfe gegen Teufel und Ungeheuer.