Suche

Josua Wegelin: Der gemahlte IESUS CHRISTUS in den Grund gelegt, Kempten 1630


 

Josua Wegelin:

Der gemahlte Iesus Christus, In den Grund gelegt / Das ist: Deß Gesätzes unnd Evangelii Underscheid / als das Fundament vnnd der Lehrgrund deß hochtröstlichen Articuls von der gnädigen Rechtfertigung deß armen Sünders für Gott / Emblematicè und gemahlter weiß in zwölff vnderschiedlichen Figuren fürgetragen Welche genommen Zuvorderst auß´der H. Bibel / auß den Schrifften der Gottseeligen alten Kirchenlehrer / B. Lutheri vnd anderer Evangelischen rheinen Theologen-Büchern

Kempten : Kraus, 1630
Signatur UB Augsburg: 02/XIII.5.2.123  

 

wegelin_300

größeres Bild

 

Der protestantische Geistliche Josua Wegelin (1604 – 1640) wurde in Augsburg geboren und studierte in Tübingen. Danach wirkte er an der Barfüßerkirche und der Heilig-Geist-Spitalkirche seiner Vaterstadt. Im Zuge der konfessionellen Wirren des Dreißigjährigen Kriegs wurde er zweimal aus Augsburg ausgewiesen. 1635 fand er im damals ungarischen Pressburg Zuflucht, wo er das Amt eines Schul- und Kircheninspektors übernahm. Von seinen Kirchenliedern hat sich „Allein auf Christi Himmelfahrt“ bis heute im Evangelischen Gesangbuch erhalten.

In den Emblemen seines hier gezeigten Buches werden zentrale protestantische Themen „Emblematicè und gemahlter weiß in zwölff underschiedlichen Figuren“ behandelt: „Deß Gesätzes unnd Evangelij Underscheid“ und damit auch die Rechtfertigungslehre. Auf die Pictura folgen jeweils Textstellen aus der Bibel, den Schriften der Kirchenväter und den Werken protestantischer Theologen. So ergeben sich ausführliche Subscriptiones in Prosa.

Das hier gezeigte Bild ist antithetisch strukturiert. Es illustriert in der linken Hälfte das „Gesatz [des Alten Bundes] / darunter ich steck und verlohren bin“, in der rechten Hälfte das „Evangelion / welches uns Gottes genade / vergebung der Sünden / ewige Gerechtigkeit und Leben schencket.“