Suche

Juan de Borja: Moralische Sinnbilder, Berlin 1698


 

Juan de Borja:

Joannes de Boria Moralische Sinnbilder, Von Ihme vor diesem in Spanisch geschrieben, nochmahls in Lateinisch, nunmehro aber wegen seiner Vortrefflichkeit in die Hoch-teutsche Sprache übersetzet, von Georg Friedrich Scharffen

Berlin : Rüdiger, 1698
Signatur UB Augsburg: 02/III.12.4.23

 

borja_300

größeres Bild

 

Juan de Borja entstammte einer spanisch-italienischen Adelsfamilie (ital. Name Borgia), der auch einige der schillerndsten Figuren der Renaissance angehörten (Cesare Borgia, Lukrezia Borgia, Papst Alexander VI.). Francisco de Borja, Juans Vater, trat 1546 als Witwer in den Jesuitenorden ein, stieg zum Generalobersten auf und wurde später ein prominenter Heiliger des Ordens.

Juan selbst (geb. 1533) war unter König Philipp II. für den spanischen Hof tätig, u.a. als Gesandter. 1581veröffentlichte er in Prag die dem König gewidmeten Empresas morales, das erste Emblembuch mit spanischem Text. In der Ausgabe Brüssel 1680 wurden die ursprünglich 100 Embleme durch Borjas Enkel auf 224 erweitert.

 

borja_2_300

größeres Bild