Suche

Die Neu-eröffnete Ottomannische Pforte


 

osmanen_gr

 

Die Neu-eröffnete Ottomannische Pforte
Augsburg 1694
02/IV.20.2.13-1



Dieses Buch, aus Übersetzungen zweier älterer Texte bestehend, wurde zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, als Kaiser und Fürsten des Deutschen Reiches Krieg gegen die Osmanen führten, und konnte so mit Erfolg beim zeitgeschichtlich interessierten Publikum rechnen.

Die Illustration zeigt, wie im Jahr 1585 der Gesandte Kaiser Rudolfs II. dem Sultan Murad III. die sogenannte "Türkenverehrung" überbringt. Diesen Tribut musste der Kaiser seit dem Friedensschluss von 1547 jährlich leisten, um sich damit die habsburgische Herrschaft über Kroatien und die westlichen und nördlichen Randgebiete Ungarns zu erkaufen. Wichtige Bestandteile dieser "Türkenverehrungen" waren kunstvolle westeuropäische Uhren mit eingebauten Automaten.

Der Kupferstich wurde ausgeführt von einem Mitglied der aus Chemnitz nach Augsburg zugewanderten Familie Wolfgang nach einer Vorlage des auch als Goldschmied tätigen Johann Andreas Thelott (1655 – 1734), der ebenfalls einer namhaften Augsburger Künstlerfamilie angehörte, die ursprünglich aus Dijon stammte.