Suche

Sammlung Salzmann


Die von Georg P. Salzmann zusammengetragene "Bibliothek der verbrannten Bücher" ist seit Juli 2009 im Besitz der Universitätsbibliothek Augsburg und steht hier nicht nur für Forschung und Lehre zur Verfügung, sondern, gemäß der Intention des Sammlers, auch einer breiten Öffentlichkeit. Sie soll die ganze Fülle der Literatur präsentieren, die ab 1933 in Deutschland den Machthabern missliebig war bzw. nicht erscheinen durfte. Den Grundstock bilden die Schriften, die 1933 öffentlich verbrannt und aus den Bibliotheken ausgesondert wurden. Viele Autoren mussten um Leib und Leben fürchten und ins Exil gehen. Viele, vor allem jüdische Schriftstellerinnen und Schriftsteller fielen dem Holocaust zum Opfer. Auch die im Exil und nach 1945 entstandenen und erschienenen Werke und ausgewählte Forschungsliteratur sind in der Sammlung enthalten.

Hier (LEMO: Lebendiges Museum Online) finden Sie ein historisches Video der Bücherverbrennungen am 10. Mai 1933 in Berlin.