Suche

Bestände, Standorte, Benutzung


Das Fach Kunst umfasst die Teilbereiche Klassische Archäologie, (mittlere und neuere) Kunstgeschichte sowie Kunstpädagogik.

Auf dieser Seite erhalten Sie einen ersten Überblick über die Beständen des Faches Kunst. Der Link 'weitere Hinweise' führt jeweils zum entsprechenden Abschnitt des allgemeinen Benutzungsführers, in dem Sie nähere Erläuterungen finden.


Präsenzbestände
Die Präsenzbestände, frei zugänglich aufgestellt in der Zentralbibliothek bei 74/LDff., sind nur eingeschränkt entleihbar. ( ... weitere Hinweise)

Magazinbestände
Die im nicht frei zugänglichen Magazin bei 01/LDff. untergebrachten Bücher (ältere und weniger wichtige Literatur, ältere Zeitschriftenjahrgänge, frühere Auflagen, Zweitexemplare) müssen über den OPAC bestellt werden und können großenteils von allen Benutzern entliehen werden. ( ... weitere Hinweise)

Fachzeitschriften
Für die Zeitschriften gilt: Die Hefte des jeweils laufenden Jahrgangs befinden sich in der Zeitschriftenauslage. Die zurückliegenden (gebundenen) Jahrgänge stehen im Regal bei 74; ältere Jahrgänge sind teilweise im Magazin untergebracht.( ... weitere Hinweise)

Lehrbuchsammlung
Die Lehrbuchsammlung des Faches Kunst (vorwiegend Kunstpädagogik) befindet sich bei 170/L in der Zentralbibliothek. Die Bände sind entleihbar und in mindestens einem Exemplar auch im Präsenzbestand (74) vorhanden. ( ... weitere Hinweise)

Semesterapparate
befinden sich in einem dafür vorgesehenen Regal auf der Ebene 3. Sie enthalten für bestimmte Lehrveranstaltungen zusammengestellte Literatur. ( ... weitere Hinweise)

Oettingen-Wallersteinsche Bibliothek
Ein reicher Bestand an kunsthistorisch interessanten und bedeutsamen Bild- und Textquellen (Handschriften, Inkunabeln und Drucke des 16. - 19. Jahrhunderts) befindet sich in der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek. Neben der wertvollen Handschriftensammlung ist aus kunsthistorischer Sicht speziell der Bestand an Kunstliteratur des 18. Jahrhunderts (Architekturbücher, Abbildungswerke archäologischer Sammlungen, naturkundliche Abbildungswerke u.a.m.) erwähnenswert; darüber hinaus bietet das breite Spektrum der in der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek vertretenen Wissenschaftsfächer (Geschichte, Literatur, Theologie, Naturwissenschaften, Geographie) zahlreiche Ansatzpunkte für interdisziplinäre kulturhistorische Forschungen.
Teile der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek werden seit einiger Zeit im Rahmen von Digitalisierungsprojekten erschlossen, darunter Quellenliteratur und historische Bilddokumente zur Geschichte des Dreißigjährigen Krieges (DFG-Projekt "Digitales Dokumentenarchiv für die historische und kunsthistorische Forschung").