Suche

VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT


banner-170x150
Startseite * Autorenübersicht

Ludwig Marcuse

(* 8.2.1894 in Berlin, † 2.8.1971 in München)

auch: Heinz Raabe

Nach der philosophischen Promotion war der Fabrikantensohn Soldat und lebte dann als freier Schriftsteller und Theaterkritiker in Berlin, u. a. in Kontakt mit Autoren wie Döblin, Feuchtwanger und Heinrich Mann. In dieser Zeit erschienen zwei Biographien über Börne und Heine. Gleich nach dem Reichstagsbrand flüchtete Marcuse nach Frankreich (bis 1939 hielt er sich in Sanary-sur-Mer auf) und weiter nach New York und Kalifornien. Nach Erlangung der US-Staatsbürgerschaft lehrte er bis 1961 in Los Angeles als Professor für deutsche Literatur und Kultur und kehrte dann nach Deutschland zurück. Im Exil und später verfasste Marcuse weitere biographische Werke und philosophische Schriften in aufklärerisch-skeptizistischer Grundhaltung. Mit Publikationen wie „Obszön. Geschichte einer Entrüstung" (1962) erregte er in der Bundesrepublik Aufsehen. Lesenswert ist auch seine Autobiographie „Mein zwanzigstes Jahrhundert" (1960). 


Die Werke von Ludwig Marcuse sind in unserer Sammlung zum Teil vorhanden.
Zur OPAC-Suche

Ludwig Marcuse in Wikipedia

Ausführliche Biographie