Suche

VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT


banner-170x150
Startseite * Autorenübersicht 

Max Brod

(* 27.5.1884 in Prag, † 20.12.1968 in Tel Aviv)

Max Brod, vor allem bekannt als Kafkas Freund und Herausgeber, war selbst Schriftsteller, Theater- und Musikkritiker. Geboren in Prag promovierte er dort zum Doktor in Rechtswissenschaften. Während des Studiums lernte er Franz Kafka kennen und war mit diesem bis zu seinem Tod befreundet. In seiner ersten literarischen Phase war Brod vor allem durch Schopenhauer beeinflusst und veröffentliche unter anderem seinen expressionistischen Roman „Schloß Nornepygge" (1908). Später widmete er sich vor allem ethischen Entscheidungen und seinen religionsphilosophischen Einstellungen. Daneben schrieb er Musikkritiken für das „Prager Tageblatt", verfasste als Redakteur Artikel und nahm Kurzgeschichten von deutschen Exilanten an. Obwohl er diese nicht alle veröffentlichen konnte, war das Honorar, das er den Autoren zahlte, für diese überlebenswichtig. Als 1939 jedoch die Tschechoslowakei eingenommen wurde, floh Brod, der auf der Liste der verbotenen Autoren des Nationalsozialismus stand, mit seiner Frau nach Palästina. In Tel Aviv, wo er 1968 starb, arbeitete er als Autor, Journalist und Dramaturg am Nationaltheater Habimah.


Die Werke von Max Brod sind in unserer Sammlung vollständig vorhanden.
Zur OPAC-Suche

Max Brod Wikipedia

Brod

Porträt:
Max Brod (1942)
CC BY-SA 3.0, www.flickr.com/people/69061470@N05

Brod-Abenteuer Brod-Arnold_Beer Brod-Das_gelobte_Land