Suche

Elektronische Medien



Internetzugang

  • In der Bibliothek stehen Ihnen zahlreiche Terminals mit uneingeschränktem Internetzugang zur Verfügung. Für diese Terminals benötigen Sie einen Bibliotheksausweis. Wenn Sie nicht der Universität angehören, können Sie max. drei Stunden täglich an diesen Terminals arbeiten (Gasthörer: keine zeitliche Beschränkung).
    (... weitere Hinweise zu den Terminals)

  • Die für den OPAC reservierten Terminals bieten nur einen stark eingeschränkten Internetzugang (neben dem OPAC: Web-Seiten der Bibliothek).

  • Das WLAN der Universität können Studierende und Beschäftigte der Universität nutzen sowie Angehörige anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, die an eduroam angeschlossen sind. Wenn beides nicht auf Sie zutrifft, können Sie das WLAN nicht nutzen, auch wenn Sie eine CAMPUS CARD haben.
    Auf dem Campus erfolgt die Herstellung der Verbindung in der Regel über MUnA (Mobiles Universitätsnetz Augsburg), MUnA-Secure oder eduroam. Einzelheiten und Installationshinweise entnehmen Sie bitte den  Seiten des Rechenzentrums zum Funknetz. Der Verbindungsaufbau vom heimischen Rechner sollte per VPN erfolgen. Zu VPN beachten Sie bitte auch die Hinweise des Rechenzentrums.

  • Bitte beachten Sie die Benutzungsregelung für die Internet-Arbeitsplätze in der UB Augsburg.


Elektronische Medien in der Bibliothek nutzen
(Online-Datenbanken; elektronische Zeitschriften; E-Books; CD-ROMs; DVDs)

  • Die Bibliothek bietet Ihnen in ihrem Bibliotheksnetz zahlreiche Datenbanken, elektronische Zeitschriften und elektronische Bücher (E-Books) an.

  • Zugänge zu diesen Medien bieten Ihnen das Datenbank-Infosystem (DBIS) sowie die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB).
    (...weitere Informationen zu DBIS und zur EZB)

  • Diese Medien sind sämtliche auch im OPAC verzeichnet und können aus dem OPAC heraus aufgerufen werden.
    (...weitere Informationen zum OPAC)

  • Einzelne elektronische Bücher (E-Books) werden in der Regel nur im OPAC verzeichnet.
    ...Beispiel

    Sammlungen von E-Books oder elektronischen Volltexten finden Sie im Datenbank-Infosystem (DBIS). Wählen Sie dazu in der 'Erweiterten Suche' unter 'Datenbank-Typen' die Kategorie 'Volltextdatenbank'. Kombinieren Sie diese Kategorie ggfalls. mit einem 'Fachgebiet'.

  • In den Regalen finden Sie teils Stellvertreter für die E-Books. Der darauf abgebildete QR-Code bietet Ihnen den direkten Zugriff auf den Volltext über ein mobiles Endgerät

  • Beachten Sie zum Thema E-Books auch das Angebot der UTB Onlinebibliothek!

  • Einzelne Firmen bzw. Verlage, die E-Books anbieten (z.B. ProQuest), verlangen eine einmalige kostenlose Anmeldung, wenn Sie zum ersten Mal auf eines ihrer E-Books zugreifen wollen.
    Je nach Verlag/Anbieter unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten des Ausdrucks bzw. Downloads bei E-Books.

  • Große Verlage bieten mitunter die Möglichkeit an, sämtliche von ihnen veröffentlichten elektronischen Zeitschriften und/bzw. E-Books zu durchsuchen (ScienceDirect, Wiley, SpringerLink). Diese Suchmöglichkeit erstreckt sich dann auf Aufsatztitel, Titel von Buchkapiteln oder auch Volltexte. Beachten Sie aber, dass nicht alle der so ermittelten elektronischen Texte in der Bibliothek verfügbar sind. Nutzen Sie ggfalls. im Anschluss an eine solche Suche die Fernleihe oder die Dokumentlieferung.

  • In vielen elektronischen Ressourcen können Sie den Link-Service SFX nutzen. Auf diesem Weg holen Sie sich z.B. in vielen Fällen mit wenigen Mausklicks die Texte von Aufsätzen auf den Bildschirm.
    (...weitere Informationen zu SFX)

  • Sie können die genannten elektronischen Medien in der Bibliothek an den Terminals mit uneingeschränktem Internetzugang nutzen (Bibliotheksausweis erforderlich) oder über WLAN (nur für Universitätsangehörige).

  • Sie können die Medien auch an allen Computerarbeitsplätzen auf dem Campus nutzen (CIP-Pools in der Bibliothek, sonstige CIP-Pools, Büros etc.).

  • Aufgrund lizenzrechtlicher Einschränkungen sind einige Datenbanken nur an bestimmten Arbeitsplätzen in der Bibliothek / auf dem Campus zugänglich.

  • Zu einigen Datenbanken sind E-Tutorials verfügbar.

  • Sie können die Ergebnisse Ihrer Recherchen in elektronischen Medien auch in der Bibliothek ausdrucken oder abspeichern.


Elektronische Medien im Bibliotheksnetz von zuhause aus nutzen
(nur für Studierende und Beschäftigte der Universität Augsburg!)

  • Zahlreiche elektronische Medien sind zwar im Bibliotheksnetz verfügbar, können aber nicht ohne weiteres an einem beliebigen Internet-Arbeitsplatz außerhalb des Campus aufgerufen werden:
  • Wenn Sie an der Universität Augsburg studieren oder beschäftigt sind und eine Rechenzentrums-Kennung der Universität haben, können Sie jedoch diese Medien auch von zuhause aus nutzen. Dies ist möglich über die Servicedienste des Rechenzentrums.
    (Wenn Sie nicht der Universität Augsburg angehören, können Sie dieses Angebot nicht nutzen. Auch wenn Sie einen Bibliotheksausweis besitzen, ist dies nicht möglich.)

  • In erster Linie bietet sich der Zugriff über VPN (Virtual Private Network) an. Zu diesem Zweck müssen Sie einen VPN-Client auf Ihrem Rechner installieren. (...ausführliche Informationen des Rechenzentrums mit Installationsanleitungen)

  • Um den VPN-Client nutzen zu können, benötigen Sie einen Java-fähigen Browser (Firefox, Opera, Internet Explorer...) und eine Java-Laufzeitumgebung.

  • Der Zugriff auf das Bibliotheksnetz über VPN-Client funktioniert nur, wenn Ihrem Rechner eine IP-Adresse aus dem Bereich der Universität Augsburg zugewiesen wird, d.h. aus dem Bereich 137.250.*.* (* = Zahl zwischen 0 und 254). Probleme können auftreten, wenn Sie einen DSL-Router nutzen und dieser die IP-Adresse des Rechners nach außen hin maskiert bzw. seine eigene Adresse übermittelt. Gegebenenfalls müssen Sie die Konfiguration Ihres Routers anpassen.

  • Einige Datenbanken können Sie grundsätzlich nicht von zuhause aus nutzen, auch dann nicht, wenn Sie der Universität Augsburg angehören. Dies liegt daran, dass der Verlag bzw. Datenbankanbieter diese Art der Nutzung untersagt hat.



Frei zugängliche Online-Medien

Die folgenden Online-Medien können Universitätsangehörige und Nicht-Universitätsangehörige auch an jedem beliebigen Internetarbeitsplatz außerhalb der Bibliothek nutzen; Bibliotheksausweis, VPN-Client etc. sind nicht erforderlich:

  • die mit einem grünen Punkt gekennzeichneten Datenbanken im Datenbank-Infosystem (DBIS) 
    (...weitere Informationen zu DBIS)

    Um die als 'deutschlandweit frei zugänglich' gekennzeichneten Datenbanken außerhalb der Bibliothek nutzen zu können, müssen Sie sich registrieren lassen. Weitere Einzelheiten finden Sie in DBIS bei den Informationen zur jeweiligen Datenbank.


  • die mit einer grünen Ampel gekennzeichneten Zeitschriften in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB).
    (...weitere Informationen zur EZB)

  • die Digitalisate, die über den Medienserver der Universität augerufen werden können
    (Alle diese Digitalisate sind auch im OPAC verzeichnet.)

  • die elektronischen Publikationen, die über OPUS (Hochschulschriftenserver der Universität Augsburg) und zugänglich sind
    (Alle diese Publikationen sind auch im OPAC verzeichnet.)

  • zahlreiche Digitalisate älterer Drucke und neuere elektronische Publikationen, die über Links in elektronischen Bibliothekskatalogen aufgerufen werden können: im OPAC, im  Gateway Bayern, in weiteren in- und ausländischen Katalogen ...
    (Nutzen Sie den Karlsruher Verbundkatalog (KVK) für eine umfassende Suche nach solchen Medien. Sie können dort die Suche auch auf digitale Medien einschränken.)

  • die Digitalisate älterer Drucke, die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen, in Google bücher


SFX (Linking-Service für Online-Medien)

  • steht für 'special effects' (Fachbegriff aus der Filmtechnik). Es handelt sich um eine Software, die Verbindungen herstellt zwischen Online-Medien.

  • SFX-Buttons finden Sie in den Trefferlisten von immer mehr Datenbanken,  in den Literaturangaben zu einzelnen Aufsätzen in elektronischen Zeitschriften , im Gateway Bayern usw. Wenn Sie auf einen SFX-Button klicken, öffnet sich ein SFX-Fenster, das Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Weiterleitung bietet.

  • Sie haben in einer elektronischen Bibliographie einen Hinweis auf einen interessanten Aufsatz gefunden?
    Klicken Sie auf SFX, und Sie erhalten sofort Auskunft, ob Sie von der UB bzw. vom Campus aus auf den elektronischen Text haben. Wenn ja, ist der Text nach wenigen weiteren Klicks auf Ihrem Bildschirm.
    (...Beispiel)

  • Der elektronische Text ist in Augsburg nicht verfügbar? In vielen Fällen kann Ihnen SFX wenigstens ein Abstract anbieten.

  • SFX bietet Ihnen stets einen Link zum lokalen OPAC der UB Augsburg. So ermitteln Sie rasch, ob die gewünschte Literatur vielleicht in gedruckter Form vorhanden ist.
    (...Beispiel).

  • Die Option Fernleihe Bibliotheksverbund Bayern bewirkt eine Suche des Buches bzw. der Zeitschrift im Bayerischen Verbundkatalog. Wenn die gewünschte Literatur an der UB nicht vorhanden ist, können Sie nun eine Fernleihe anstoßen.
    (...Beispiel)

  • Auch in Google Scholar können Sie sich SFX-Links für die UB Augsburg anzeigen lassen: Geben Sie auf der Seite Scholar-Einstellungen bei Bibliothek suchen den Suchbegriff ub augsburg ein und klicken Sie dann auf Einstellungen speichern.
    Beachten Sie: Die Links erscheinen nur als Text, teilweise direkt unter dem Treffer, teilweise rechts außen.

  • Beachten Sie auch unser E-Tutorial zu SFX.


CD-ROMs und DVDs in der Mediothek
(Signatur mit einleitendem Lokalkennzeichen 136 bzw. 137)

  • Diese Medien können alle Benutzerinnen und Benutzer für vier bzw. zwei Wochen nach Hause entleihen.

  •  Sie können diese Medien selbst in der Mediothek abholen und dort verbuchen lassen. Sie können sie aber auch über den OPAC bestellen und an der Ortsleihe der Zentralbibliothek abholen. So sind Sie nicht an die Öffnungszeiten der Mediothek gebunden.

  • Zu diesen Medien gehört u.a. eine (regelmäßig erweiterte) Sammlung von Spielfilmen auf DVD.
    Für die Suche im OPAC nach diesen DVDs empfiehlt sich der Filmtitel oder der Name des Regisseurs.
    Einen Überblick über die Filme bekommen Sie, wenn Sie 136/A*  im Suchfeld SIGNATUR eingeben (oder z.B. 136/H* speziell für Verfilmungen englischsprachiger Literatur).

  • Beachten Sie, dass die CDs/DVDs in der Mediothek nicht installiert werden können.

 


CD-ROMs und DVDs in den Teilbibliotheken
(Signatur mit einleitendem Lokalkennzeichen für das jeweilige Fach)

  • Diese Medien können zumeist während der gesamten Öffnungszeiten der Teilbibliotheken genutzt werden. Sie sind am Informationsschalter der Teilbibliothek gegen Hinterlegung des Benutzerausweises erhältlich.

  • Die Ausleihregelungen entsprechen denen des Präsenzbestandes.

  • Sofern diese Medien Buchbeilagen bilden, werden sie in der Regel vom Buch getrennt und gesondert aufbewahrt. Bitte wenden Sie sich an das Fachpersonal.