Suche

Bibeln vor und nach Luther


 

bibel_Markus_400     bibel_Johannes_400

Bibeln vor und nach Luther

Handschriften und Drucke vom 8.-18. Jahrhundert

Zentralbibliothek, Schatzkammer
7. - 9. September 2016
8.30 - 18.00 Uhr


 

Im Rahmen des vom Deutschen Verein für Kunstwissenschaft e.V. an der Unversität Augsburg veranstalteten Forums Kunst der Neuzeit zum Thema Die Kunst der ‚langen‘ Konfessionalisierung 1517-2017 wird die Universitätsbibliothek Augsburg für wenige Tage Glanzstücke der Bibelillustration aus ihren Beständen zeigen.

Ausgestellt werden einige der spektakulärsten illuminierten mittelalterlichen Handschriften der Bibliothek (z.B. das um 705 entstandene Echternacher Evangeliar, die gegen 1200 in Pamplona angefertige Spanische Bilderbibel, die nach dem Buchmaler benannte Furtmayer-Bibel aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts); außerdem illustrierte Bibeldrucke von der Inkunabelzeit bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Diese Bibeldrucke, schwergewichtige Folianten ebenso wie handliche Taschenausgaben, demonstrieren exemplarisch die stilistische Entwicklung der Bibelillustration von der ausgehenden Gotik bis zum Klassizismus sowie die Eigenarten verschiedener druckgrafischer Techniken (Holzschnitt, Kupferstich, Radierung).

Die dargestellten Themen und Motive führen von der Erschaffung der Welt über die Historien des Alten Testaments und das Wirken Christi bis hin zu den apokalyptischen Visionen des Johannes; Bibeln, in denen Illustrationen in den Text eingestreut sind stehen dabei neben Bilderbibeln, die ausschließlich aus Bildtafeln mit knappen Textbeigaben bestehen.

Die Druck- und Verlagsorte gehören zumeist zum deutschen Sprachraum (Augsburg ist, wie nicht anders zu erwarten, mehrfach vertreten); doch bieten sich auch Ausblicke nach Lyon, Paris, Antwerpen oder London.