Suche

Amerikanisches Leben in Augsburg



amerikanisches_leben_300

Zentralbibliothek, Ausstellungshalle
23. Oktober - 23. November 2012

Montag - Freitag: 8.30 - 24.00 Uhr
Samstag: 9.30 - 24.00 Uhr
Sonntag: 12.00 - 18.00 Uhr

 


 

Nachdem sie im April und Mai dieses Jahres bereits zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Neue Stadtbücherei Augsburg gelockt hat, wird die Ausstellung Amerikanisches Leben in Augsburg jetzt nochmals auf dem Universitätscampus gezeigt.

Von 1945 bis 1998 lebten und arbeiteten mehrere Hunderttausend Amerikaner in Augsburg, zeitweilig machten sie bis zu zehn Prozent der Augsburger Bevölkerung aus. Sie kamen zunächst als Kriegsgegner und Besatzer, wurden dann zu Verbündeten, zu Nachbarn, schließlich zu Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen, und damit letztlich zu einem integralen Bestandteil des Augsburger Alltags.

Die USA waren Vorbild während des demokratischen Aufbaus der Nachkriegszeit, junge Menschen wurden - nicht immer zur Freude der älteren Generation - von ihrer Populärkultur angezogen. Als politischer Gegner wurden die Vereinigten Staaten von manchem während des Vietnam-Krieges und der Kontroverse über den NATO-Doppelbeschluss gesehen. Doch das Bündnis triumphierte mit dem Fall der Mauer und machte damit die Präsenz der US-Truppen in Deutschland und damit auch in Augsburg obsolet.

Mehr als ein Jahrzehnt nach dem Abzug der letzten US-Streitkräfte aus Augsburg im Jahre 1998 haben sich Studierende des Faches Geschichte der Universität Augsburg in Archiven, bei Vereinen und Verbänden sowie bei Privatpersonen auf die Suche nach fotografischen Spuren des facettenreichen amerikanischen Lebens in Augsburg gemacht.

Wenngleich die US-Soldaten und ihre Angehörigen in den ereignisreichen Jahren von 1945 bis 1998 das Stadtbild prägten, scheint nach deren Abzug und nach der Konversion der ehemaligen US Kasernen- und Wohnanlagen, die folgte, die Erinnerung an die Amerikaner rapide zu verblassen. Anliegen und Zweck der Ausstellung ist es deshalb nicht zuletzt, ein halbes Jahrhundert wechselvoller deutsch-amerikanischer Geschichte in Augsburg Revue passieren zu lassen und so zur Pflege dieser Erinnerung anzuregen.

Für die Konzeption und Organisation der Ausstellung zeichnen Tobias Brenner M.A., Tobias Ranker M.A. und Babette Gräper B.A. vom Lehrstuhl für die Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums (Prof. Dr. Philipp Gassert) und Dr. Stefan Paulus vom Institut für Kulturgeschichte mit Studierenden des Faches Geschichte der Universität Augsburg verantwortlich.

Bei ihrer Arbeit konnten sie auf die freundliche Unterstützung und Förderung der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH (AGS), der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V. (GdF) und der Kurt und Felicitas Viermetz-Stiftung zurückgreifen.

 

Von der 20-seitigen Begleitpublikation Amerikanisches Leben in Augsburg (inzwischen restlos vergriffen) besitzt die UB Augsburg ein Exemplar (221/NS 2565 B848), das Sie nach Bestellung über den OPAC im Handschriftenleseraum einsehen können.

 

Ansprechpartner:

Dr. Stefan Paulus
Telefon 0821/598-5843

 

... mehr zum Gesamtprojekt Amerika in Augsburg