Suche

Reflexionen


Eger Plakat 2004

Reflexionen
Bilder und Zeichnungen von Wilhelm Eger

Zentralbibliothek, Ausstellungshalle
28.04. - 05.06.2004

Der in Neusäß lebende Maler und Grafiker Wilhelm Eger zählt zu den profiliertesten Vertretern der Gegenwartskunst in Bayerisch-Schwaben. Dies belegen nicht nur die ihm verliehenen schwäbischen Kunstpreise und seine Ausstellungen in der Region - Wilhelm Eger beteiligte sich auch an Ausstellungen in München, Regensburg, Krummau (Tschechien) und Belém (Brasilien); er wurde 2001 mit dem Sudetendeutschen Kulturpreis geehrt; seine Bilder schmückten 2002 den Saal 'Schwaben' der Bayerischen Vertretung in Berlin.

Für die Ausstellung in der Universitätsbibliothek Augsburg hat Wilhelm Eger Werke aus drei zentralen Schaffensbereichen ausgewählt: Akte, Landschaften und Theaterzeichnungen.

In seinen von Egon Schiele beeinflussten Frauenakten geht es dem Künstler um das "Sichtbarmachen des Schönen" einerseits und das "Fragen nach Zeit und Verfall" andererseits.

Auf dem Gebiet der Landschaftsmalerei ist Egers Name besonders eng mit der von ihm entwickelten Technik des Eisaquarells verbunden. Die Bilder, auf denen Landschaften zu Farbfeldern und Linienbündeln abstrahiert werden, entstehen bei Minustemperaturen im Freien, so dass das während des Aquarellierens gefrierende Wasser feine Kristallstrukturen ausbildet.

Die Theaterzeichnungen sind spontane und emotionale Reaktionen auf das Bühnengeschehen, das der Künstler von der Empore der Stadthalle Neusäß aus beobachtet. Die Zeichnungen werden während der Aufführung in Kohle angelegt und teilweise später im Atelier farbig überarbeitet.

Daten zu Leben und Werk

Geboren:

29. Mai 1932 in Warnsdorf (Böhmen)

Arbeitsgebiet:

Landschaft, Porträt, Theaterzeichnung, Figur, Akt, Radierung

1949-1951

Keramikmalerlehre

1951-1955

Studium an der Werkkunstschule Augsburg (Georg Meyer, Eugen Nerdinger)

1955-1956

Studium an der Akademie der Bildenden Künste München (Prof. Franz Nagel)

1954

1. Preis Jugendwettbewerb Bayern (Malerei)
3. Preis Bundesrepublik Deutschland (Malerei)

seit 1971

Mitglied des BBK Augsburg

seit 1980

Mitglied des Kunstvereins Die Ecke, Augsburg

seit 1982

Mitglied der Künstlergilde Esslingen

1982, 1989

1.Preis bei der Jahresausstellung des Kunstvereins Die Ecke, Augsburg

1983

Kunstpreis der Stadt Neusäß

1993, 2000

Kunstpreis der Stadt Donauwörth

1994

Kunstpreis des Bezirks Schwaben

2000

Magnus-Remy-Kunstpreis der Schwabenakademie Irsee
Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks zu den Eisaquarellen

2001

Sudetendeutscher Kulturpreis

2002

Bilder für den Saal 'Schwaben' der Bayerischen Vertretung, Berlin

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):

1970-1991, 1994-2001

Große Schwäbische Kunstausstellung, Augsburg

1981-1983

Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München

1984-2002

Große Nordschwäbische Kunstausstellung, Donauwörth

1990-2003

Schwäbische Künstler in Irsee

1989-1997

Schloss Wertingen

1990

Museum Ostdeutsche Galerie, Regensburg

1993

Ausstellungen bayerischer Künstler in Krummau (Tschechien) und schwäbischer Künstler in Belém (Brasilien)

1995, 1998, 2003

Ausstellung zum Schwäbischen Kunstpreis der Stadtsparkasse Augsburg

1998

Bayerische Kunst unserer Tage, Bratislava

1999

Galerie JNJ, Prag

2000

Schwäbisches Volkskundemuseum, Oberschönenfeld

2001

Haus des Deutschen Ostens, München

2002

Heimatmuseum Zusmarshausen

2003

Zeichen für den Frieden, Regensburg

2004

Museum Roßhaupten
Deutscher Bundestag, Berlin
Ursache + Wirkung - Hommage à Bertolt Brecht, Augsburg