Suche

10. Mai - Gedenken der Bücherverbrennungen


Anlässlich des Gedenktags 10. Mai machen wir wieder auf die "Bibliothek der verbrannten Bücher" (Sammlung Salzmann) aufmerksam, in der in der Teilbibliothek Geisteswissenschaften gelesen werden kann.

Am 10. Mai 1933, wenige Monate nach Hitlers Machtergreifung, brach die Feindschaft der Nationalsozialisten gegenüber dem freien Geist auf erschreckende und brutale Weise aus. In Universitätsstädten, von der Hand fanatisierter Hochschulangehöriger, brannten öffentlich auf den Scheiterhaufen literarische und wissenschaftliche Bücher, deren Autoren Juden waren oder deren sozialistische, pazifistische oder kosmopolitische Gesinnung der NS-Deutschtumsideologie entgegen stand. Für die meisten von ihnen begann damals ein Weg der Entwurzelung, materieller und seelischer Not im Exil.

Die Universität Augsburg ist diesen Autorinnen und Autoren besonders verbunden. Seit 2009 verwahrt die Universitätsbibliothek die von Georg P. Salzmann (1930-2013) zusammengetragene "Bibliothek der verbrannten Bücher" mit ca. 12.000 Bänden. Anlässlich des Gedenktags 10. Mai machen wir wieder auf sie aufmerksam. Sie ist in der Teilbibliothek Geisteswissenschaften während der Öffnungszeiten in einem eigenen Raum frei zugänglich. Außerdem können viele Werke nach Hause entliehen werden.

Näheres zur Sammlung und zu den einzelnen Autoren finden Sie hier.

Meldung vom 09.05.2017